Vergrößerung des THZ!

An Krisen kann man auch wachsen! Diesen Sinnspruch haben wir uns zu Herzen genommen und die Pandemie mutig für Veränderung genutzt. Konfrontiert mit der Problematik des „Babyelefanten“ im Warteraum sahen wir uns gezwungen zu handeln. Glücklicherweise stand zu Beginn der Corona-Krise unsere Nachbarwohnung immer noch leer, sodass wir Dank Wiener Wohnen die Möglichkeit bekommen haben, uns zu vergrößern. Die Adaptierung dieser Räume hat allerdings den nicht unbeträchtlichen Investitionsaufwand von über € 61.000.- erfordert.

Eigentlich fast ein „zurück zu den Wurzeln“, schließlich gehörte diese 128m² Wohnung nach der Eröffnung des THZ 1981 bis zur Umstellung von stationärem auf ambulanten Betrieb seit 1996 bereits zum Therapiezentrum dazu, musste aber aufgrund der unsicheren Lage damals abgegeben werden.

Die Umbauten zur Zusammenlegung der Wohnungen haben am 15.07.2020 begonnen, im September 2020 erfolgte der Durchbruch.

Durch die Erweiterung der Räumlichkeiten haben wir zusätzlich zu dem so dringend benötigten zweiten Warteraum auch 3 neue Einzeltherapieräume, eine weitere Toilette sowie ein Therapiebadezimmer mit Badewanne, eine zweite Küche, einen Wintergarten sowie einen großen Garten dazubekommen.

Noch sind die Umbauten und die Einrichtung der Räume nicht gänzlich abgeschlossen, genutzt werden sie aber bereits mit großer Begeisterung!

alter Teil

„Ein-Blick“ in die neue Wohnung